TEEEEXT t t t t tt t t t tt t t t t t
Photobucket - Video and Image Hosting
2.10.06 15:15


Na ihr...

ich weiß nich ob ich wieda mit dieser seite anfangn soll..weil wisst ihr es is halt langweilig..keina schreibt ins g-book..
ich bin ya auch schon mit meina story angefangn..aba wenn hia keina ins gbook schreibt...ya dann werd ich auch nix mehr online stellen un die hp löschen..

nja lg
7.9.06 15:51


hey ho!

Was haltet iha davon?!

Tokio Hotel Diss
24.4.06 14:24


Huhu!

Sry das ich in letzta zeit keine news gebracht habe usw..hatte irgwie keine zeit --> schule usw....
nja TH machen grade ne Pause..bis ca mitte mai...oda so..werdn aba beim nächsten Dome net dabei sein..schade eig..
nja aba hey ich würd mich echt freuenwen ihr ma ins G-Book schreibt..dort herrscht ya totale Ebbe....
Bin auch grade dabei eine FF zu schreibn..mal sehen was draus wird...
Nja bye LG marina
21.5.06 15:56


Hilfe, meine Tochter macht mich arm!
22.4.06 19:35


hey!

ich hab neue pix online gestellt..un noch pix von mir unter "das bin ich"
ich hoffe sie gefalln euch =)
bis denne marina
21.4.06 17:46


Tokio Hotel macht Kasse

Supervertrag macht sie zu Millionären – Sie gehen im Internet
zur Schule – Bald werden sie auch noch Werbestars
Die Wahrheit über Tokio Hotel


Hamburg – Seit sie auf der Bühne stehen, schminken sich plötzlich auch Jungs die Augen mit schwarzen Lidstrichen. Die weiblichen Fans kreischen bei ihren Auftritten bis zur Bewußtlosigkeit – und die Eltern staunen nur noch.
Der bleistiftdünne Bill mit dem perfekt angemalten Mädchengesicht und sein Zwillingsbruder Tom von der Band „Tokio Hotel“ landeten im vergangenen August ihren ersten Riesenhit („Durch den Monsun“). Seitdem stehen die 16jährigen Zwillinge, Schlagzeuger Gustav (17) und Bassist Georg (19) mit ihren Songs immer wieder ganz oben in den Charts. In nur acht Monaten wurde aus der Magdeburger Schülerband die zur Zeit erfolgreichste Popgruppe Deutschlands!
Schrei-Alarm – die Jungs haben viele Geheimnisse. Ihr Geld, ihr Ärger über das Vormundschaftsgericht, ihr Unterricht an einer Internet-Schule.
Wie reich sind sie? Die vier Popstars füllen nicht nur Konzerthallen, sondern auch ihre Konten. BamS enthüllt den geheimen Mega-Vertrag, der sie schon als Teenager zu Millionären macht! Band-Entdecker David Jost (33): „Die vier verdienen an allem, womit man nur verdienen kann: Plattenverkäufe, Tourneen, Sponsorenverträge, Fan-Artikel und Autoreneinnahmen.“
Normalerweise erhalten Künstler vom Händlerabgabepreis der CDs (zwischen 9 und 11,50 Euro) nur 18 bis 24 Prozent. Doch die Band und ihre Manager verhandelten eisenhart: „Tokio Hotel“ sollen 26 Prozent bekommen!



Insgesamt verkaufte die Popgruppe eine Million Platten. Allein mit den 500 000 CDs ihres Albums „Schrei“ verdienten „Tokio Hotel“ etwa 1,3 Millionen Euro!
Branchenkenner schätzen, daß „Tokio Hotel“ insgesamt schon zwei Millionen Euro kassiert haben. Denn auch an den Konzerttickets (auf ihrer ersten Tour wurden 200 000 Karten für 23 Euro verkauft) werden die Musiker mit 20 bis 25 Prozent beteiligt. Produzent Jost: „Ich kann allen Mädels nur raten, die Jungs vom Markt weg zu heiraten. Gute Partien sind sie definitiv.“
Was planen sie? Bald könnten „Tokio Hotel“ noch viel reicher werden, denn die Werbung jagt die Popstars. Band-Anwalt Stefan Mucha zu BamS: „Täglich bekommen wir Werbeanfragen. Von Telekommunikationsfirmen bis zu Nahrungsmittelkonzernen ist alles dabei. Wir führen Gespräche.“
Auch international startet die Band durch, ist besonders in Polen und Ungarn erfolgreich. Selbst Japan mit seiner Hauptstadt Tokio als Namensgeber hat großes Interesse. Jurist Mucha: „Der japanische Botschafter hat sich bei der Band für die Werbung für sein Land bedankt.“
Wer schützt sie vor Ausbeutung? Für alle neuen Karriereschritte brauchen die minderjährigen Musiker Bill, Tom und Gustav die Erlaubnis des Vormundschaftsgerichts! Bevor ihre Eltern für sie die Verträge unterschreiben können, prüft die Justiz jede einzelne Klausel.
Eine Rechtspflegerin vom Familiengericht Haldensleben bearbeitet die Vormundschaftsakte von Bill und Tom.
Sie sagt zu BamS: „Plattenverträge muß das Gericht immer erst genehmigen.“ So soll verhindert werden, daß Eltern ihre Kinder ausbeuten. Aus Vorsicht wird sogar noch das Jugendamt eingeschaltet. Bandproduzent Jost: „Die Behörde checkt genauestens, daß die minderjährigen Künstler nicht gegen ihren Willen zum Erfolg getrieben werden. Und das ist richtig so.“Die Zwillinge sind von dieser Kontrolle allerdings genervt.
Sänger Bill: „Wir hätten unsere Karriere viel eher starten können, aber die Prüfung des Vormundschaftsgerichts dauerte länger als üblich, etwa ein Dreivierteljahr. Dabei hatten wir unser Album schon in der Hand. Uns wurden Steine in den Weg gelegt.“
Wer hat die Rechte am Namen? Beim Deutschen Patent- und Markenamt sind die Rechtsanwälte Thomas Golzer und Stefan Mucha als Inhaber eingetragen. Aber sie verwalten die Namensrechte nur treuhänderisch, der Bandname gehört den vier Jungs. Produzent Jost: „Falls sich ,Tokio Hotel‘ jemals trennen, entscheidet die Band intern, wer den Namen weiternutzen darf.“
Wo gehen sie zur Schule? Eigentlich würden Bill und Tom aus Loitsche bei Magdeburg die zehnte Klasse des Gymnasiums besuchen, doch sie wurden vom Kultusministerium Sachsen-Anhalt von der Unterrichtspflicht befreit. Seit dem 1. April sind die Zwillinge in Hamburg gemeldet. Am Rande der Stadt haben sie eine Studiowohnung, weil sie dort neue Songs aufnehmen.
Nach BamS-Informationen sind Bill und Tom noch bis zu den Sommerferien von der Schule beurlaubt. Um trotzdem nicht den Anschluß zu verlieren, sind sie bei einer Web-Schule aus Bochum angemeldet. Die Zwillinge gehen im Internet zur Schule!
Doch nach den Ferien müssen sich die Brüder, die den Hauptschulabschluß haben, entscheiden: in einer richtigen Schule fürs Abitur lernen oder auf der Bühne die Fans zum Kreischen bringen. Ein gefeierter Popstar im Matheunterricht – schwer vorstellbar . . .
17.4.06 13:22


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de